Was ist das beste Rezept für knusprige vegetarische Falafel?

Wenn es um vegetarisches Essen geht, ist Falafel ein zeitloser Klassiker. Diese kleinen goldbraunen Bällchen aus Kichererbsen sind ein Highlight der nahöstlichen Küche und bieten eine Fülle an Geschmacksnoten, die durch Gewürze wie Koriander und Petersilie noch verstärkt werden. Sie fragen sich, wie Sie diese köstlichen Bällchen selber zubereiten können? Sie sind an der richtigen Stelle. In diesem Artikel werden wir das beste Rezept für knusprige vegetarische Falafel enthüllen.

Die Zutaten für perfekte Falafel

Bevor wir uns auf das eigentliche Rezept stürzen, müssen wir zunächst die nötigen Zutaten für unsere Falafel zusammenstellen. Das Herz jeder Falafel sind natürlich die Kichererbsen. Für unser Rezept brauchen Sie etwa 500g getrocknete Kichererbsen.

A voir aussi : Wie bereitet man am besten marinierte Hühnerspieße zu?

Neben den Kichererbsen brauchen wir frische Kräuter. Petersilie und Koriander sind hier die Hauptakteure. Sie verleihen den Falafeln ihre typisch grüne Farbe und sorgen für einen frischen Geschmack. Holen Sie sich ein Bündel von jedem.

Auch die Gewürze spielen eine wichtige Rolle. Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Koriander sind essentiell. Optional können Sie noch ein wenig Paprika hinzufügen, um den Falafel eine leicht rauchige Note zu verleihen.

A découvrir également : Wie macht man eine hausgemachte Pesto-Sauce mit frischen Zutaten?

Zum Frittieren der Falafel benötigen Sie außerdem noch Öl. Sonnenblumen- oder Rapsöl sind hierbei eine gute Wahl.

Den Teig für die Falafel zubereiten

Nachdem wir die Zutaten zusammen haben, können wir mit der Zubereitung des Teigs beginnen. Dieser Schritt ist recht einfach, erfordert aber etwas Geduld.

Die Kichererbsen müssen zunächst in Wasser eingeweicht werden. Dafür geben Sie die Kichererbsen in eine große Schüssel und gießen so viel Wasser dazu, dass alle Kichererbsen gut bedeckt sind. Das Ganze lassen Sie dann für mindestens 12 Stunden, besser noch über Nacht, einweichen.

Nach der Einweichzeit werden die Kichererbsen abgetropft und zusammen mit den Kräutern und Gewürzen in eine Küchenmaschine gegeben. Hier wird alles zu einer feinen Masse verarbeitet. Es ist wichtig, dass die Masse nicht zu grob ist, sonst halten die Falafel später nicht zusammen. Aber Vorsicht: Die Masse sollte auch nicht zu fein sein, sonst werden die Falafel zu hart.

Die Falafel formen und braten

Jetzt kommt der kreative Teil: Die Falafel müssen geformt werden. Dafür nehmen Sie einfach ein wenig von der Masse und formen mit den Händen kleine, etwa golfballgroße Bällchen.

Die geformten Falafel werden dann in der heißen Pfanne in Öl ausgebacken. Dabei sollten die Bällchen rundherum schön knusprig und goldbraun werden. Das dauert in der Regel etwa 5 bis 7 Minuten.

Serviervorschläge für die Falafel

Falafel können auf vielfältige Weise serviert werden. Traditionell werden sie in einem Fladenbrot zusammen mit Salat und einer Joghurt- oder Tahina-Sauce serviert. Aber auch in einem Wraps, auf einem Salat oder einfach als Snack für zwischendurch machen sie eine gute Figur.

Wenn Sie die Falafel noch etwas aufpeppen möchten, können Sie zusätzlich noch etwas Gemüse, wie zum Beispiel gegrillte Auberginen oder Zucchini, dazu servieren.

Tipps und Tricks für die perfekten Falafel

Falafel zuzubereiten ist an sich nicht schwer, aber es gibt ein paar Dinge, die man beachten sollte, um wirklich perfekte Ergebnisse zu erzielen. Einer der wichtigsten Punkte ist das Einweichen der Kichererbsen. Dieser Schritt darf auf keinen Fall übersprungen werden, sonst werden die Falafel zu hart.

Ein weiterer Tipp ist das Frittieren der Falafel. Hier ist es wichtig, dass das Öl wirklich heiß ist, damit die Bällchen schön knusprig werden. Aber Vorsicht: Das Öl darf nicht zu heiß sein, sonst verbrennen die Falafel von außen, bevor sie innen durch sind. Ein guter Anhaltspunkt ist, wenn das Öl anfängt, leicht zu rauchen.

Zuletzt noch ein Tipp zur Aufbewahrung: Falafel schmecken frisch am besten. Wenn Sie jedoch welche übrig haben sollten, können Sie diese in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag noch einmal aufwärmen. Allerdings werden sie dabei etwas an Knusprigkeit verlieren.

Servieren Sie Ihre perfekten Falafel

Nachdem Sie Ihre formvollendeten Bällchen zubereitet haben, ist es an der Zeit, die köstlichen Falafel zu servieren. Ein klassischer Ansatz besteht darin, sie in Pita-Brot zu legen, zusammen mit frischem Salat und einer reichhaltigen Tahini-Sauce. Wenn Sie jedoch etwas Neues ausprobieren möchten, versuchen Sie, sie in einen Falafel-Döner zu verwandeln, indem Sie sie mit frischem Gemüse und einer würzigen Sauce in einem Fladenbrot servieren. Alternativ können die Falafel auch in einem Wrap mit einer Auswahl an gegrilltem Gemüse, wie Auberginen oder Zucchini, serviert werden. Dies gibt einen zusätzlichen Nutzen und erweitert das Geschmacksprofil der Mahlzeit. Wenn Sie Reste haben, sind diese kleinen Bällchen auch ein hervorragender Snack für den nächsten Tag. Bewahren Sie sie einfach in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Beachten Sie jedoch, dass sie beim Aufwärmen etwas von ihrer Knusprigkeit verlieren können.

Schlussfolgerung

Dieses Rezept für knusprige vegetarische Falafel ist einfach und unkompliziert. Mit ein wenig Geduld und Liebe zum Detail können Sie dieses köstliche Gericht selbst zubereiten. Egal, ob Sie sie in Pita-Brot, als Teil eines Döners oder als Snack servieren, diese Falafel werden sicher ein Hit.
Erinnern Sie sich an das Einweichen der getrockneten Kichererbsen über Nacht, um die perfekte Konsistenz zu erreichen. Achten Sie beim Frittieren darauf, dass das Öl nicht zu heiß ist, um ein Verbrennen zu vermeiden. Und schließlich, experimentieren Sie mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern, um Ihre eigene einzigartige Geschmacksnote zu finden.
Mit diesem leckeren Falafel-Rezept können Sie die Aromen des Nahen Ostens in Ihre eigene Küche bringen. Guten Appetit!